Es war einmal…

24. Oktober 2018
24. Oktober 2018 Mary Eden

Es war einmal…

Von alten Königreichen und legendären Helden bis hin zu mystischen Kreaturen und ätherischen Geistern ist Asien von lokalen Legenden durchdrungen.

Viele dieser Mythen wurden von Zivilisationen geboren, die für die Schaffung von Kunst, Denkmälern und technischen Errungenschaften verantwortlich sind, von denen wir heute nur schwer verstehen können. Stellen wir uns also die Frage - mussten sie sich wirklich auf Geschichten verlassen, die nur in ihrer Fantasie existierten oder auf wahren Begebenheiten beruhten?

Die Höhle und die Prinzessin

mtspeth / Wikimedia.org

Niemand kann die unglaubliche Rettung von 12 Thai Jungs und ihrem Fußballtrainer vergessen Tham Luang Nang Nicht-Höhle in Thailand. Was aber weniger bekannt ist, ist die Legende hinter der Höhle, deren Name bedeutet "Die Höhle der liegenden Dame". Die Legende sagt, dass sich eine mythische Prinzessin in alten Zeiten in einen Stalljungen verliebte und bald schwanger wurde. Als der König es herausfand, befahl er dem Jungen, getötet zu werden. Mit gebrochenem Herzen beging die junge Prinzessin Selbstmord, indem sie sich in den Magen stach. Ihr Blut wurde zu dem Wasser, das durch die Höhle fließt und ihr Körper wurde zu den umliegenden Bergen. Die Einheimischen glauben, dass ihr Geist in der Höhle bleibt, also lassen Sie Opfergaben an ihrem Schrein in der Nähe des Höhleneinganges.

Der Mythos von Mahabalipuram

Vikas Rana / Flickr.com

Die alte Hafenstadt von Mahabalipuram in IndienTamil Nadu ist berühmt für seine prächtigen, zum Weltkulturerbe gehörenden Tempel und Schnitzereien. Die Legende besagt, dass sechs weitere ähnlich spektakuläre Tempel neben dem berühmten Shore Temple standen. So schön waren diese Strukturen, auf die viele Götter neidisch werden. In einer eifersüchtigen Wut zog der Gott Lord Indra einen wilden Sturm herauf, der die gesamte Stadt unter Wasser setzte. Alle Tempel waren außer einem - dem Shore Temple - verloren. Die Fischer behaupten, die Überhänge der untergetauchten Tempel auf dem Meer gesehen zu haben, und während des 2004-Tsunamis heißt es, dass die vermuteten Überreste der Tempel aufgedeckt wurden.

Die Dame der Legende von Phnom Penh

Ashley / Flickr.com

In 14th Jahrhundert KambodschaDort lebte eine wohlhabende Frau namens Penh. Eines Tages, während einer schweren Flut, fand sie einen hohlen Baum im geschwollenen Fluss. Im Inneren befanden sich vier Bronzestatuen von Buddha. Als Zeichen dafür bat sie ihre Nachbarn, in der Nähe einen von Menschenhand geschaffenen Hügel zu errichten. Auf der Spitze errichteten sie einen schönen Tempel, in dem die Buddha-Statuen untergebracht waren. Der Tempel wurde bald im ganzen Land bekannt, und in späteren Jahren zog die Hauptstadt nach Phnom Penh. So, so die Geschichte, hat die Stadt ihren Namen bekommen - Phnom Penh Bedeutung 'Der Hügel von Lady Penh'.

Kyaiktiyo Rock und Buddhas Haar

apiguide / Shutterstock.com

Der Unglaubliche goldener Stein at Kyaiktiyo in Myanmar scheint der Schwerkraft zu trotzen, prekär auf der Seite eines Hügels balancierend. Die Legende besagt, dass der Stein perfekt auf einer Haarsträhne Buddhas balanciert ist, und nur dadurch kann der Stein nicht abstürzen. Das Haar soll dem König von einem Eremiten geschenkt worden sein, der es vom Buddha selbst erhalten hat. Buddhisten glauben, dass, wenn Sie die Pilgerreise nach Kyaiktiyo Pagode dreimal in einem Jahr werden Sie mit großem Glück gesegnet. Aus diesem Grund strömen Pilger zu Tausenden hierher, um zu meditieren, zu singen und Kerzen anzuzünden. Ob die Geschichte stimmt oder nicht, es ist wirklich ein erstaunlicher Anblick.

Thailands Muay Thai Held

Sirisak_baokaew / Shutterstock.com

Die Sportart Muay Thai ist umgeben von Mythen und Legenden. Einer der beliebtesten ist über einen thailändischen Helden namens Nai Khanom Tom. In 1774 war Nai Khanom Tom ein Kriegsgefangener in Burma. Der burmesische König wollte sehen, ob ihre Kampfkunst besser war als Muay Thai, so ein Wettbewerb. Als großer Kämpfer besiegte Nai Khanom Tom zehn der besten Gegner Burmas. Beeindruckt gab der burmesische König Nai Khanom Tom seine Freiheit und er kehrte als Held nach Siam zurück. Bis heute, jedes 17th von März, kämpft das thailändische Volk, um Nai Khanom Tom zu ehren.

Die Drachen von Halong Bay

© ICS Reisegruppe

Geologen glauben, dass die unglaubliche Landschaft von Halong Bay ist das Ergebnis von 500 Millionen Jahren geologischen Veränderungen, aber die vietnamesische hat eine andere Theorie. Halong übersetzt als "Wo der Drache ins Meer hinabsteigt"Und man glaubt, dass die Götter eine Drachenfamilie geschickt haben, um das Land vor Eindringlingen zu schützen. Ihre Schwänze bohrten Täler und Spalten und spuckten Juwelen aus, die sich in Inseln verwandelten. Die Mutterdrache lag auf dem Land, zu dessen Schutz sie beigetragen hatte. Sie bildete die ikonische Berglandschaft, die wir heute kennen und lieben.