Highlights
Entdecken Sie ein altes Himalaya-Königreich, das seit Jahrhunderten von der Welt abgeschnitten ist und in Mythen und Legenden gehüllt ist. Wandern Sie zu abgelegenen Tempeln und Klöstern mit Golddach und wandern Sie steil über windige Wiesen mit Wildblumen. Besuchen Sie lebendige Dörfer in smaragdgrünen Tälern umgeben von einer spektakulären Himalaya-Landschaft. Erfahren Sie mehr über die lokale Kultur, genießen Sie lokale kulinarische Köstlichkeiten und nehmen Sie an einem Abend mit traditionellen Liedern und Tänzen teil.

Fünf-Tal-Trek (12D / 11N)

Weitere Informationen

Stadt Achat, Beriten, Ewer, Omandesep, Timika, West Papua
ReisezieleBhutan
LängeMehrtages
ThemaAbenteuer, Kunst und Kultur, Natur und Tiere, Abseits der ausgetretenen Pfade, Spazieren
1

Tag 1: Ankunft Paro

Der Flug nach Paro an einem klaren Tag ist einer der spektakulärsten aller Bergflüge. Egal, ob Sie von Kathmandu aus über die Himalaya-Gebirgskette oder von Kolkata über die Ausläufer fliegen, die Reise bietet atemberaubende Ausblicke und eine aufregende Abfahrt ins Königreich. Sie werden von unserem Vertreter am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht.

Abhängig von Ihrer Ankunftszeit in Paro können Sie einen Nachmittag in Ta Dzong verbringen. Einst ein Wachturm, der gebaut wurde, um Rinpung Dzong während der Inter-Valley-Kriege des 17th Jahrhunderts zu verteidigen, wurde Ta Dzong als Bhutans Nationalmuseum in 1968 eingeweiht. Es beherbergt eine faszinierende Sammlung von Kunst, Reliquien, religiösen Thangka-Gemälden und Bhutans exquisiten Briefmarken.

Machen Sie anschließend einen Spaziergang auf einem Hügel, um Rinpung Dzong zu besuchen, das eine lange und faszinierende Geschichte hat. Erbaut in 1646 von Zhabdrung Ngawang Namgyal, dem ersten spirituellen und weltlichen Herrscher von Bhutan, beherbergt der Dzong den Klosterkörper von Paro, das Büro des Dzongda (Distriktverwaltungschef) und Thrimpon (Richter) des Bezirks Paro. Es ist auch der Veranstaltungsort von Paro Tshechu, der einmal im Jahr im Frühling stattfindet.

Später, wenn es die Zeit erlaubt, machen Sie einen Spaziergang auf einem Feldweg und besuchen das Dorf Lango.

Übernachtung in Paro.

2

Tag 2: Paro

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Ausflug zum ikonischen Taktsang-Kloster oder Tigernest, wie es allgemein bekannt ist, Bhutans berühmtestem Wahrzeichen und heiligstem Ort. Dieses unglaubliche Kloster klammert sich an die Seite einer Klippe 900m oberhalb des Paro-Tals. Es wurde in den 1600 an der Stelle einer Höhle gebaut, wo Guru Padmasambhava im 7 Jahrhundert gedient hatte - die Legende besagt, dass er hier auf dem Rücken einer Tigerin angekommen ist und in der Höhle meditiert hat. Am 19 April, 1998, hat ein Brand die Hauptstruktur des Gebäudes schwer beschädigt, aber jetzt ist dieses bhutanische Juwel in seiner ursprünglichen Pracht wiederhergestellt. Der Spaziergang ist um 5 Stunden hin und zurück.

Am späten Nachmittag fahren Sie zum weiteren Ende des Tals bis zur Basis von Drukgyel Dzong. Die Ruinen von Drukgyel Dzong sitzen um 14km außerhalb von Paro Stadt. Erbaut in 1649 von Zhabdrung Ngawang Namgyal, soll der Dzong zum Gedenken an den Sieg Bhutans über eindringende tibetisch-mongolische Streitkräfte gebaut worden sein. Das Wort "Druk" bedeutet Bhutan und "Gyel" bedeutet Sieg. Leider wurde der Dzong in 1951 durch Feuer zerstört, aber seine Ruinen haben für das bhutanische Volk noch immer eine große historische Bedeutung. Hier können Sie auch schöne traditionelle Bauernhäuser sehen, die schön bemalt sind.

Auf der Fahrt in Richtung Paro besuchen Sie Kyichu Lhakhang, einen der ältesten und schönsten Tempel des Landes. Die Legende besagt, dass ein riesiger Dämon Tibet und die umliegenden Gebiete mit seinem Körper bedeckt hat, wodurch die Verbreitung des Buddhismus verhindert wurde. Der tibetische König Songsten Gampo beschloss, an jedem der Gelenke des Dämons einen Tempel zu errichten, der sie daran hinderte, sich zu bewegen, wodurch der Buddhismus in der Region wachsen und gedeihen konnte. Es wird gesagt, dass Gampo sich auf magische Weise multiplizierte und seine Emanationen in verschiedene Regionen der Region sandte, um 108-Tempel an nur einem einzigen Tag zu errichten. Kyichu Lhakhang gilt als einer von ihnen.

3

Tag 3: Paro / Haa-Tal

Am Morgen fahren Sie mit dem Auto nach Haa Valley und machen einen kurzen Halt in Chelela Pass entlang des Weges. Auf einer Höhe von 3,988m gelegen, gilt Chelela als einer der höchsten befahrbaren Pässe in Bhutan. Der Pass bietet einen atemberaubenden Blick auf den heiligen Berg Jomolhari und Jichu Drake und ist gekennzeichnet von Hunderten von Gebetsfahnen, die im Wind flattern.

Von Chelela aus unternehmen Sie einen Ausflug nach Kila Gompa, einem Nonnenkloster auf einer steilen Felswand bei 3500m. Dieser atemberaubende Ort schafft es, 7 kleine Tempel und 70 Nonnen zu beherbergen. Vom Chelela-Pass aus ist die Gompa etwa eine Stunde zu Fuß in einem herrlichen Waldgebiet.

Nach dem Mittagessen am Chelela Pass fahren Sie weiter zum Haa Valley. Das Haa-Tal wurde zum ersten Mal für ausländische Touristen in 2002 eröffnet. Auch bekannt als das "Hidden-Land Rice Valley", ist es ein kulturreiches Gebiet und beherbergt das 7th Jahrhundert Lhakhang Karpo und Lhakhang Nagpo, am Fuße der drei Berge, die als Meri Puensum bekannt sind.

Das Tal von Haa liegt am westlichsten Rand von Bhutan, seine nördlichen Grenzen mit dem Chumbi-Tal von Tibet trennt es von der indischen Provinz Sikkim. Haa ist einer der 20 Distrikte oder Dzongkhags von Bhutan und ist einer der am wenigsten bevölkerten. Der größte Teil der Landmasse ist von dichtem Wald bedeckt, der Rest unter Feldern von Weizen und Gerste, mit etwas Reis in Richtung des Unterlaufs und den zugänglichen Seitentälern.

Erkunden Sie am Abend die Stadt und ihr Marktgebiet.

Übernachtung im Haa Tal.

4

Tag 4: Haa Valley (Dorfwanderung)

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Lhakhang Karpo (Weißer Tempel), der im XIX. Jahrhundert vom Tibetischen König Songtsen Gempo gegründet wurde. Legenden zufolge wurden eine schwarze und eine weiße Taube freigelassen, um die Tempelanlage und die weiße Taube auszuwählen, die an den Ausläufern der drei hochragenden Berge, die als "Rigsum gonpo" verehrt werden, angelandet wurden und wo dieser Tempel heute steht.

Dann besuchen Sie den Lhakhang Nagpo (schwarzer Tempel), der im X. Jahrhundert von dem tibetischen König Songtsen Gempo erbaut wurde und nördlich von Lhakhang Karpo liegt. Lhakhang Nagpo dient als Sitz der Wächtergottheit "Da Do Chen". Das wichtigste Relikt des Klosters ist die Choe-Lung-Truel Sum. Diese beiden Tempel stehen wie die Wachposten des Wächters am Südeingang des Haa-Tals.

Danach beginnen Sie Ihre Wanderung, indem Sie durch das untere Dorf Lechuna gehen und weiter zum Haa Chhu (Fluss) fahren, bevor Sie eine malerische Holzbrücke überqueren. Von hier aus führt der Weg zum Jamte Gompa langsam durch nicht unberührte Wälder, die sich später bis zum Dorf öffnen. Besuchen Sie das 1.5-Jahr alte plus Kloster, und besuchen Sie dann ein lokales Bauernhaus für eine Tasse Tee und "Zau". Die Aussicht auf das südliche Haa-Tal kann von hier aus am besten genossen werden. Nach der Teepause geht es nach einer knappen halben Stunde auf einem selten genutzten Tierweg zum Hauptweg und weiter zur Chumpa-Brücke, wo wir ein Picknick am Flussufer machen. Nach dem Mittagessen wandern wir langsam durch das schöne Chuma Dorf und nehmen uns Zeit, um die Dorfbewohner bei der Arbeit zu sehen und sogar etwas zu erleben. Entlang des Dorfweges geht es rechtzeitig zum High Tea in unsere Lodge. Gesamte Gehzeit über 300-4 Stunden.

Für diejenigen, die mehr Zeit mit der Erkundung des Lechuna-Dorfes verbringen möchten, kann unser Guide sie begleiten.

Übernachtung im Haa Tal.

Hinweis: Das in der heutigen Aktivität besuchte Kloster wird derzeit aufgrund von Erdbebenschäden renoviert.

5

Tag 5: Haa-Tal / Thimphu

Heute fahren wir nach Bhutans Hauptstadt Thimphu und halten unterwegs am Dogar Dobji Dzong, einem Bauwerk aus dem 16 Jahrhundert, das vom Bruder des Göttlichen Verrückten Drukpa Kinley erbaut wurde. Die Legende besagt, dass sich die Statue des Guru Landrachen hier aufhielt, als der abtrünnige tibetische Monarch Langdharma versuchte, ihn mit einem Hammer zu zerschlagen. Dieser Dzong wurde Bhutans erstes Gefängnis in 1976, ist aber seitdem zu seinen monastischen Ursprüngen zurückgekehrt.

Fahren Sie weiter und halten Sie unterwegs in Chuzom, dem Zusammenfluss der Flüsse Paro und Thimphu.

Die Hauptstadt von Bhutan und das Regierungs-, Religions- und Handelszentrum von Thimphu ist eine einzigartige Stadt mit einer ungewöhnlichen Mischung aus moderner Entwicklung und alten Traditionen. Thimphu ist Heimat von Beamten, Auswanderern und Mönchskörpern und hat in seinem architektonischen Stil einen starken nationalen Charakter. Neben seiner Position als Regierungssitz ist es mit seinen vielen glitzernden Denkmälern, Tempeln, Klöstern, Dzongs, erstklassigen Museen und Institutionen ein wichtiges Reiseziel für Reisende.

Am Nachmittag besuchen Sie Buddha Point (Künsel Phodrang). Sie können dem Buddha, der größten Statue des Landes, Ihre Aufwartung machen und Gebete sprechen und dann herumgehen und einen Blick auf das Tal werfen.
Später fahren Sie nach Tashichho Dzong. Diese beeindruckende Festung / Kloster beherbergt das Sekretariat, den Thronsaal Seiner Majestät, den König und verschiedene Regierungsämter. Es ist auch die Sommerresidenz des Chief Abtes und der zentralen Mönchskörper.

Am Abend unternehmen Sie einen Erkundungsspaziergang durch die Hauptstraße und das Marktgebiet von Thimphu. Besuchen Sie auch den lokalen Handwerksbasar, um ein Beispiel für Bhutans traditionelle Kunst zu sehen. Hier können Sie handgewebte Textilien, Thangka-Gemälde, Masken, Keramik, Schiefer und Holzschnitzereien, Schmuck, interessante Gegenstände aus lokalen Materialien kaufen.

Übernachtung in Thimphu.

6

Tag 6: Thimphu / Punakha

Am Morgen nach dem Frühstück Fahrt zum Takin Preserve. Im Volksmund bekannt als Motithang Zoo, beherbergt das Naturschutzgebiet Takin, das Nationaltier Bhutans. Der Takin ist ein äußerst seltenes bovides Säugetier der Schaf-Ziegen-Familie. Abgesehen von Takin beherbergt das Naturschutzgebiet auch Sambars und bellende Rehe, die aus verschiedenen Teilen des Landes gerettet wurden.

Als nächstes besuchen Sie das National Memorial Chorten, ein Denkmal für Weltfrieden und Wohlstand. Die Gemälde und Statuen im Inneren des Monuments bieten einen tiefen Einblick in die buddhistische Philosophie.

Danach fahren Sie hinauf zum Dochula Pass (3,088m), halten kurz an, um die Aussicht zu genießen und bewundern die Chörten, Mani-Wände und Gebetsfahnen, die den höchsten Punkt der Straße schmücken. Wenn der Himmel klar ist, können einige hoch aufragende Gipfel von diesem Pass aus gesehen werden, einschließlich Masagang (7,158m), Tsendagang (6,960m), Terigang (7,060m), Jejegangphugang (7,158m), Kangphugang (7,170m), Zongphugang (7, 060m), ein Tafelberg, der die abgelegene Region von Lunana beherrscht, und schließlich Gangkar Puensum, der höchste Berg Bhutans (7,497m).

Von Dochula aus wandern Sie nach Lungchuzekha Goemba. Es ist eine interessante dreistündige Rundwanderung, die eine hervorragende Aussicht auf den Himalaya von Bhutan bietet. Die Straße steigt nach etwa eineinhalb Stunden allmählich mit einigen steilen Abschnitten in weiße, rote und rosa Rhododendronwälder auf, bevor sie nach Lungchuzekha Goemba abzweigt. Der Höhepunkt dieses Ausfluges ist der schöne Wald, die spektakuläre Aussicht auf die Berge und das Kloster.

Danach fahren Sie weiter nach Punakha / Wangdue.

Punakha diente bis 1955 als Hauptstadt von Bhutan und Regierungssitz und ist immer noch der Wintersitz von Je Khenpo (dem Hauptabt). In Verbindung mit einigen der bedeutsamsten Ereignisse in der Geschichte Bhutans wurde Punakha in 1651 zur Hauptstadt gewählt und zweieinhalb Jahrhunderte später, in 1907, war Punakha wieder der Ort, an dem die Bhutaner den ersten König, Gongsar Ugyen Wangchuk, wählten. Das gemäßigte Klima und das natürliche Abfließen von Pho Chhu (männlich) und Mo Chhu (weiblich) Flüsse, das fruchtbare Punakha Tal produziert reichlich Getreide und Früchte.

In der Nähe von Punakha ist Wangdue Phodrang die letzte Stadt auf der zentralen Autobahn vor dem Zentrum von Bhutan. Die Stadt ist nicht mehr als ein vergrößertes Dorf mit einigen gut ausgestatteten Geschäften. Im Süden von Punakha gelegen, bieten die höheren Bereiche des Wangdue Phodrang-Tals reiches Weideland für Rinder. Dieser Bezirk ist auch berühmt für seine schönen Bambusprodukte, Schiefer und Steinmetzarbeiten.

Übernachtung in Punakha / Wangdue.

7

Tag 7: Punakha (Ausflug nach Limbukha)

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Auto zum Punakha Dzong, und genießen Sie einen Spaziergang über eine Hängebrücke (ca. 200m lang) mit einer wunderbaren frischen Brise und einem faszinierenden Blick auf den Dzong.

Strategisch an der Kreuzung der Flüsse Pho Chhu und Mo Chhu in 1637 von Zhabdrung Ngawang Namgyal gebaut, um als religiöses und administratives Zentrum der Region zu dienen, hat Punakha Dzong eine wichtige Rolle in der Geschichte Bhutans gespielt. Punakha war die erste Hauptstadt des Landes und der Dzong war Gastgeber der Krönungszeremonien für jeden seiner Könige. Dieser schöne Dzong, der weithin als der schönste des Landes gilt, ist auch die Winterresidenz des Zentralen Mönchskörpers.

Nachdem Sie den Dzong besucht haben, beginnen Sie mit dem Trekking nach Limbukha. Folgen Sie den Bauernhäusern, die allmählich in Richtung der Dompala-Hügel aufsteigen. Die Aussicht auf die Flüsse Dzong, Pho Chhu, Mo Chhu und das umliegende Dorf ist herrlich inmitten der Zirpenwälder. Der Aufstieg ist noch zwei 2.5-Stunden nach Limbukha. Die Bauern hier bauen Bhutans berühmten roten Reis an, der medizinische Werte haben soll. Dieser besondere Reis braucht sauberes Bergquellwasser, damit der Geschmack gut ist und der Nährwert erhalten bleibt. Limbukha ist auch für seine Liebe zu Frieden und Ruhe bekannt. Die Legende besagt, dass während mittelalterlicher Kriege der "Limpus" oder die Leute von Limbukha immer als Unterhändler für den Frieden gemeldet waren. Dies wird auch während des jährlichen Festivals "Serda" dargestellt, wenn die Männer gefunden werden, die Friedensfahnen anstelle von Schwertern und Feuerwerk tragen.

Am Abend unternehmen Sie einen kurzen Spaziergang zum Chimi Lhakhang. Chimi Lhakhang thront auf einem kleinen Hügel im Zentrum des Punakha-Tals und ist Lama Drukpa Kunley gewidmet, liebevoll "The Divine Madman" genannt, der im späten 15 Jahrhundert Humor, Lieder und unverschämtes Verhalten benutzte, um seine Lehren zu dramatisieren. Es ist auch bekannt als ein Tempel der Fruchtbarkeit, und es wird allgemein angenommen, dass, wenn Paare, die hier schwanger werden wollen, beten, dass sie mit einem Kind gesegnet werden. Es geht um 30-Minuten zu Fuß über ein Feld von der Straße zum Tempel.

Übernachtung in Punakha / Wangdue Phodrang

8

Tag 8: Punakha - Gangstey

Am Morgen besuchen Sie Rinchengang Village, ein kleines Dorf in Wangdue Phodrang, etwa eine 20 Minuten Wanderung bergauf von der nächsten Straße.

Danach fahren Sie nach Gangtey. Das Tal von Gangtey ist einer der schönsten Orte in Bhutan.

Am Nachmittag besuchen Sie Gangtey Goemba. Auf einem kleinen Hügel, der sich vom Talboden erhebt, befindet sich das Gangtey-Kloster, das größte Nyingmapa-Kloster in Bhutan. Es ist von einem großen Dorf umgeben, das hauptsächlich von den Familien der 140 Gomchens bewohnt wird, die sich um das Kloster kümmern.

Ein paar Kilometer hinter dem Kloster Gangtey liegt im Tal der Ort Phobjikha. Dies ist das Winterheim der Schwarzhalskraniche, die von den trockenen Ebenen im Norden wandern, um den Winter in einem milderen Klima zu verbringen. Phobjikha, auf einer Höhe von 2900m, fällt unter den Bezirk Wangduephodrang und liegt an der Peripherie des Black Mountain National Park.

Erkunden Sie das Phobjikha-Tal zu Fuß.

Übernachtung in Gangtey.

9

Tag 9: Gangstey

Nach dem Frühstück beginnen wir unseren Spaziergang für den Tag. Beginnen Sie mit einem einfachen Spaziergang von ungefähr 1.5 Stunden, um unser erstes Dorf, Kilkhorthang, zu erreichen, das ungefähr neun Haushalte und einen schönen Tempel hat. Fahren Sie etwa eine halbe Stunde auf einem Feldweg weiter und erreichen Sie einen Aussichtspunkt, von dem aus Sie entfernte Dörfer im Phobjikha-Tal sehen können.

Von diesem wundervollen Aussichtspunkt aus fahren wir weiter in Richtung Tanjey, genießen fantastische Ausblicke auf die umliegenden Dörfer und Farmer, die in ihren Feldern arbeiten, und erreichen nach etwa einer Stunde das malerische Dorf Tanjey.

Wir besuchen den Dorftempel und machen uns dann auf den Rückweg zum Gästehaus, um ein spätes Mittagessen mit einem speziellen bhutanesischen Gericht aus Kewa Datsi (lokale Kartoffeln mit Käse) und rotem Reis zu genießen. Für diejenigen, die daran interessiert sind, können Sie diese wunderbare Wanderung mit einem lokalen traditionellen Getränk, bekannt als ARA (destillierter Likör ähnlich dem japanischen Sake), feiern - eine gute Möglichkeit, den Tag mit einem lokalen Touch in diesem schönen Tal zu beenden.

Übernachtung in Gangtey.

10

Tag 10: Gangstey

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Auto nach Lhongmay, einem Dorf am Straßenrand mit etwa 5-Haushalten. Von hier aus lassen wir das Auto hinter uns und folgen einem Pfad durch Bambusdickichte und über eine kleine Holzbrücke neben einem kleinen Chörten und allmählich bis zum Dorf Lhongtey, mit 6 Häusern, die alle nach Osten für das frühe Sonnenlicht und seine Wärme.

Wir steigen dann langsam auf und setzen unsere Reise durch das Dorf in Richtung Gyeche La Pass (3590m) fort. Der Weg, den wir wandern, wurde in den alten Zeiten von den Ureinwohnern von Gangtey und Sephu benutzt, um in den Wintermonaten Yaks zu höheren Weiden zu transportieren und zu bewegen.

Sie werden auf dieser Wanderung eine breite Palette an Vegetation vorfinden, darunter Blaukiefer, Zwergbambus, Ahorn, Lärche, Rhododendron, Birke, Eiche, Fichte, Hemlocktanne und Wacholder und einige Rosa-Arten. Nach etwa 2-2.5hrs steilen Aufstiegs durch diesen unberührten Mischwald erreichen wir den Gyeche La Pass, der von einer Steinstruktur mit Gebetsfahnen geprägt ist. Die Aussicht von hier auf das Phobjikha Valley und sein Kloster Gangtey Gompa ist absolut atemberaubend.

Für diejenigen, die Knieprobleme haben, seien Sie bitte vorsichtig mit jedem Schritt, den Sie nehmen. Gehstöcke werden auf diesem Weg sehr empfohlen. Wenn wir nach etwa einer viertel Stunde unseren Abstieg auf den Grund glücklicherweise beenden, machen wir einen Halt in einem Kloster - eine ruhige Umgebung für die Meditation mit den Klippen als Kulisse.

Auf einer unbefestigten Straße werden Sie bemerken, dass sich das Tal erweitert und Ihnen eine schönere Aussicht auf die Black Mountains und die umliegenden Dörfer bietet. Das Tal von Phobjikha ist auch die Heimat der seltenen Schwarzhals-Kraniche, wo sie in den Wintermonaten (Anfang November - Anfang März) leben. Also, wenn Sie in diesen Monaten wandern, achten Sie bitte auf diesen seltenen und wunderschönen Vogel, der auf den Feldern füttert.

Nach einer kurzen Wanderung durch den Pinienwald wartet unser Fahrzeug über dem Kloster auf uns, um uns zu unserer Lodge zu bringen, die etwa eine 30-Minutenfahrt im Tal entfernt ist.

Übernachtung in Gangtey.

11

Tag 11: Gangtey - Paro

Heute fahren wir mit dem Auto von Gangtey nach Paro und halten auf dem Weg zur neu entwickelten Stadt Wangdue Phodrang.

Fahren Sie weiter und besuchen Sie Simtokha Dzong, die älteste Festung des Landes, die heute die Schule für buddhistische Studien beherbergt. Wenn Sie ins Paro-Tal kommen, besuchen Sie das Tamchoe-Kloster, das im 14 Jahrhundert erbaut wurde.

Genießen Sie den Abend in und um Paros Stadtzentrum.

Übernachtung in Paro.

12

Tag 12: Abfahrt Paro

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen für Ihren Flug zu Ihrem nächsten Ziel.

Tourbewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Hinterlasse eine Bewertung